Selbstbehauptungs- und Gewaltpräventionskurse für Kinder und Jugendliche

Heranwachsende sind Erwachsenen körperlich und seelisch unterlegen „allerdings bei selbstbewusstem Auftreten und dem entsprechenden Hintergrundwissen können Betroffene im Vorfeld präventiv vorbeugen “     denn Täter suchen Opfer und keine Gegner!

Neben effektiven Selbstverteidigungstechniken – mit dem Ziel sich dem Täter zu entreißen “ werden in realitätsnahen Übungen und Rollenspielen Selbstbehauptung und Gewaltprävention geübt.

Altersgerecht werden theoretische Grundlagen und Verhaltensweisen in der Gruppe erarbeitet, z. B. wie reagiere ich am sinnvollsten, wenn man auf der Straße, dem Schulweg, auf dem Spielplatz, im Bus usw. von Fremden angesprochen wird.

Die Teilnehmer werden sensibilisiert und lernen bestimmte Situationen gezielt zu hinterfragen und lernen folgende Seminarinhalte:

* Was ist meine persönliche „Wohlfühlgrenze“

(Wichtig bei sexuellen Übergriffen – auch bei Tätern aus dem sozialen Umfeld)

* Wie sage ich richtig „Nein €œ oder „Lassen Sie mich in Ruhe!“ auch das                wird verbal mit der entsprechenden Mimik und Gestik trainiert.

*   Warum Angst mein Freund ist

* Was sind die drei „A`, die drei „W`s und die drei „L` hier handelt            es ich um einfach zu erlernende Verhaltensregeln, die ihr Kind im Alltag                schützen.

*  Verhalten bei der Ansprache und Geschenken von Fremden.

*      Worauf muss ich achten bei anhaltenden oder parkenden  Autos?

*  Der Verlockungsknopf.

*  Die Rechte der Kinder.

*  Wo finde ich Hilfe? wem kann ich mich anvertrauen – wie verhalte ich                  mich nach einer erlebten Situation?

*  Wie gehe ich mit möglichen „Gefahrenquellen €œ um?

·         *  Anatomie oder wo tut`s richtig weh?

Viele Fragen, die in dem Grundkurs angegangen und bewältigt werden ein frischer Mix aus Theorie, praktischen Übungen und Rollenspielen in kleinen Gruppen.

Und auch der Ernstfall wird „geprobt“ wie komme ich aus einer nicht gewollten Umarmung, wie befreie ich mich, wenn ich festgehalten werde, wie verhalte ich mich, wenn ich am Boden liege €“ welche Körperpunkte treffe ich am effektivsten bei physisch überlegenen Gegnern.

Die Gewaltprävention steht hier im Vordergrund €“ so soll verhindert werden, dass ihre Kinder körperliche Gewalt gegen andere ausüben müssen €“ denn Täter suchen Opfer und keine Gegner.

Umfang:         Grundkurs 10 Stunden (3-4 Termine)

                      Auffrischungskurs 5 Stunden (2 Termine)

Nach dem Seminar soll jeder Teilnehmer sagen können und wissen: „Ich bin nicht hilflos und kann mich wehren!!!“

Ständig laufende Kurse €“ auch ihrer Nähe!